Wusstest du dass jeder 7. Mensch von den rheumatische Schmerzen betroffen ist? Es gibt fast 150 Erkrankungen, die den rheumatische Schmerzen zugeordnet werden können. Rheumatische Erkrankungen sind jedoch nicht nur eine Alterskrankheit. 80 % der Betroffenen sind zwischen 35 und 50 Jahre alt. Ausserdem betreffen die rheumatische Schmerzen  3-mal mehr Frauen als Männer. Glücklicherweise halten rheumatische Gelenkschmerzen selten lange an! Die rheumatische Erkrankungen lassen sich gut behandeln.

Wie äußert sich Rheuma und was sind die Hauptsymptome?

Lese weiter und finde es heraus!

 

Was sind rheumatische Schmerzen – kurz Rheuma?

Rheuma ist ein altgriechisches Wort und bedeutet Fluss oder Strömung.

Rheuma ist eine Zusammenfassung der Schmerzen des Bewegungsapparates, die in den Gelenken, Muskeln ebenfalls Sehnen auftreten. Die Ursachen können unterschiedlich sein zudem die Form der Gelenke kann sich ohne Behandlung sogar verändern.

Rheuma kann alle Gliedmaßen betreffen und fast 90 % der Patienten leiden unter Schmerzen.

Die Hauptursachen für rheumatische Schmerzen sind:

Entzündungen, Verschleiß und Verletzungen.

 

Rheumatische Erkrankungen und ihre Allgemeine Symptome

Obwohl fast 150 rheumatische Erkrankungen von Experten beschrieben werden, treten in den meisten Fällen folgende Symptome auf:

  1. Gliederschmerzen (Hände, Füße), besonders bei Bewegung
  2. Gelenksteifigkeit
  3. Wetterfühligkeit (Luftdruck)

Wenn bei dir einer dieser Symptome über einen längeren Zeitraum auftritt, suche so bald wie möglich einen Arzt auf. Die Selbstdiagnose ist unsicher außerdem hier sicherlich der falsche Zugang! Mit der richtigen Behandlung – wenn du diese rechtzeitig beginnst – kannst du ein normales und beschwerdefreies Leben führen. Deshalb ist es wichtig das Problem so schnell wie möglich anzugehen!

Es gibt aber gute Nachricht!  Die meisten rheumatischen Erkrankungen werden nicht vererbt, obwohl in einigen Fällen auch genetische Faktoren zur Erkrankung beitragen.

 

Faktoren die rheumatische Schmerzen beeinflussen.

Rheumatische Schmerzen werden verursacht durch:

  1. die Genetik
  2. das Alter
  3. den Lebensstil
  4. wenig Bewegung
  5. Übergewicht
  6. schlechte Körperhaltung
  7. Luftverschmutzung
Ein Mann macht Übugen um die rheumatische Schmerzen zu vermeiden.

Die regelmässige Bewegung ist wichtig um die rheumatische Schmerzen zu vermeiden.

Rheumatische Schmerzen: Arten nach den Ursachen

Von der alltäglichen Sportverletzung über Übergewicht bis hin zur Autoimmunerkrankung:

in den Gelenke kann es vielfältige Auslöser für rheumatische Schmerzen geben.

  • Rheuma

Rheuma entsteht durch Überlastung und Schädigung der Gelenke.

  • Nacken- und Rückenschmerzen

Oft ist die Ursache für Nacken- und Rückenschmerzen unklar. Allerdings können sie durch:

  • Übergewicht,
  • schlechte Körperhaltung,
  • Druck auf einen Nerv oder
  • möglicherweise eine Knochenentzündung

verursacht werden.

  • Periarthritis

Entzündung hauptsächlich der Schulter durch Überbeanspruchung (z. B. Tennisspielen).

  • Arthritis

Rheumatoide Arthritis (RA) ist eine entzündliche Autoimmunerkrankung. Diese befällt nicht nur die Gelenke, sondern das gesamte Bindegewebe im Körper. Ebenso das Herz oder den Mund. Darauf wird im nächsten Absatz näher eingegangen. Leider ist es nicht heilbar, jedoch bei richtiger Behandlung kann es sogar asymptomatisch werden.

  • Gicht

Gicht wird verursacht durch:

  • unzureichende Nierenfunktion,
  • Stoffwechselprobleme,
  • Verzehr von zu viel Wildfleisch,
  • Alkohol und
  • Innereien

Chemisch gesehen baut sich Harnsäure im Blut auf und es bilden sich Kristalle. Diese lagern sich in den Gelenken ab weiterhin verursachen unerträgliche Schmerzen. Gicht kann sich auch durch Vererbung entwickeln.

  • Knorpelverschleiß = Arthrose

Knorpelverschleiß ist typischerweise eine altersbedingte Erkrankung. Durch Abnutzung wird der Knorpel, der die Knochenoberfläche bedeckt, dünner und der Knochen entzündet sich. Betroffen sind vor allem Hüfte, Knie und Hände. In den Industrieländern ist die häufigste Ursache für Gelenkschmerzen laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) Knorpelverschleiß. 18 % der Frauen und 9,6 % der Männer über 60 Jahr betrifft dies.

 

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung.  Es bedeutet, dass sich das Immunsystem gegen den Körper wendet. Die genaue Ursache dafür ist noch nicht bekannt. Sie kann bei jedem auftreten übrigens tritt typischerweise erstmals zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr auf.

Ursachen

Es wird angenommen, dass eine Vielzahl von Ursachen der Krankheit zugrunde liegen.  Darunter: Genetik, Rauchen, Stress, Infektionen beziehungsweise bestimmte Antibabypillen.

Symptome der rheumatoiden arthritis:

  1. Schmerzen und Schwellungen, die hauptsächlich die Füße sowie die Hände betreffen
  2. Die Gelenksteifheit kann bis zu 1 Stunde nach dem Aufstehen und Aufwärmen der Gliedmaßen anhalten
  3. Der Schmerz wird zeitweise gelindert jedoch kehrt er dann zurück
  4. Breitet sich allmählich aus weiterhin betrifft immer mehr Gliedmaßen (Knöchel, Handgelenk, Ellbogen, Schulter)
  5. Müdigkeit, Schlafstörungen
  6. Anorexie
  7. Temperaturanstieg
  8. Schwitzen
Ein hand haltet das Handgelenk, wegen rheumatische Schmerzen

Rheumatische Schmerzen im Handgelenk. Die rheumatische Schmerzen – ohne Behandlung – betrifft immer mehr Gliedmaßen.

 

Unbehandelt verschlechtert sich der Zustand mit fortschreitendem Prozess, den wir nicht rückgängig machen sowie heilen können. Nur die Geschwindigkeit der Verschlechterung kann mit Medikamenten verlangsamt werden!

In schwereren Fällen verformen sich die Gelenke, was bei älteren Menschen typischerweise an den Fingern der Hand zu sehen ist.

 

Rheumatischen Schmerzen: die Behandlung

Rheumatische Schmerzen sind gut behandelbar und nahezu asymptomatisch.

Rheumatische Schmerzen und die Methoden:

  1. Physiotherapie
  2. Heilgymnastik
  3. Mit dem Rauchen aufhören
  4. Übergewicht reduzieren
  5. Regelmäßige, aber moderate Bewegung
  6. Ausgewogene Ernährung reich an Vitamin C.
  7. Massagen die den Blut- und Lymphkreislauf anregen, die Muskeln entspannen gleichfalls Entzündungen sowie Schmerzen lindern
  8. Medizinische Cremes mit folgenden Inhaltsstoffen: Rosmarin, Arnika, Kamille, Lavendel

Rheumatische Schmerzen – Behandlung in Ungarn

Ungarn ist bekannt für sein mineralreiches Heilwasser das Gelenkschmerzen hervorragend lindert. Für Patienten mit rheumatischen Schmerzen verschreiben die Spezialisten auch die Heilwasserbehandlung. Wir bringen Dir diese jetzt in Form einer Massagecreme zu dir nach Hause!

Rheumatische Schmerzen – Behandlung bei Vitalkosmetik

Wir haben den Vitalkosmetik-Webshop vor fast 7 Jahren gegründet. Tausende unserer zufriedenen daneben wiederkehrenden Kunden sind ihre Schmerzen bereits losgeworden!

Probiere unsere heilenden Massagecremes aus dem berühmten ungarischen Heilwasser, angereichert mit Kräuterextrakten, feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen und Vitaminen!

Nebeneinander stehen unteschiedliche Heilwassercreme in Tube gegen rheumatische Schmerzen

Kombiniere die heilende Wirkung von Massage und Heilwassercreme! Du wirst den quälenden Rheumatismus los!

Lauf wieder unbeschwert auch deiner Enkelin hinterher ebenfalls wandere in den schönsten Bergen! Verabschiede Dich für immer von schmerzenden Knien und Hüften! 😉