Muskelkater im ganzen Körper – 6 mögliche Gründe

Muskelkater im ganzen Körper

– was verursacht es, wie kann es behandelt werden und ist ein Arztbesuch erforderlich? Es gibt viele Ursachen für Muskelkater, Muskelschmerzen einschließlich Verletzungen, Infektionen und Krankheiten. Muskelkater kann kurzfristig oder chronisch sein. Verzögert auftretender Muskelkater tritt nach dem Training auf. Schauen wir uns die häufigsten Ursachen an!

Welche Art von Muskelkater quält den ganzen Körper?

Charakterisierung des Muskelkaters:

  • Tiefer, konstanter Muskelkater oder sporadisch scharfer, stechender Schmerz
  • Muskelkater im ganzen Körper oder nur in bestimmten Bereichen
  • Muskelkater kann lang oder kurz anhalten = akut oder chronisch
  • Unterscheidbar von anderen Schmerzen in anderen Bereichen, wie Gelenk- oder Nervenschmerzen oder Schmerzen in bestimmtem Gewebe / Körperteilen

Wenn der Muskelkater nach 2 Wochen häuslicher Behandlung nicht vollständig verschwindet, wende dich an einen Facharzt für Bewegungsorgane!

Was verursacht Muskelkater?

Praktisch jeder kann Muskelkater im ganzen Körper haben. Es hängt weder vom Geschlecht noch vom Alter ab.

Mögliche Ursachen für Muskelkater:

  • Autoimmunerkrankung
  • Infektionen
  • Muskelüberanstrengung
  • Verletzungen
  • Medikamente
  • Neuromuskuläre Störungen

6 Mögliche Ursachen für Muskelkater im ganzen Körper

  1. Fibromyalgie
  2. Rheumatoide Arthritis
  3. Infektion
  4. Überbeanspruchung der Muskeln
  5. Lyme-Borreliose
  6. Lupus
Muskelentzündung im Rücken

Fibromyalgie

Fibromyalgie ist eine Erkrankung, die auch das zentrale Nervensystem betrifft und Störungen in der Wahrnehmung und Verarbeitung von Schmerzen verursacht. Neben Muskelschmerzen geht sie auch mit Müdigkeit und einer überempfindlichen Reaktion des gesamten Körpers einher. Leider wird sie oft fehldiagnostiziert, da sie leicht mit anderen Problemen verwechselt werden kann.

Fibromyalgie zeigt jedoch charakteristische Schmerzen: Sie kann auf beiden Seiten des Körpers, sowohl unterhalb als auch oberhalb der Taille auftreten. Die Krankheit erinnert den Patienten häufig an ein emotionales oder psychisches Trauma, bei dem er zum ersten Mal ähnliche Muskelschmerzen verspürte.

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis (Gelenkentzündung) beeinflusst nicht nur den Zustand der Gelenke. Als Muskelkater kann es die gesamte Körper oder nur bestimmte Stellen betreffen und die Krankheit anzeigen.

Für Muskeln ist charakteristisch, dass sie sich bei Schmerzen oder Entzündungen unwillkürlich und schützend zusammenziehen.

Wenn zum Beispiel dein Schultermuskel plötzlich und schmerzhaft zusammenzieht, könntest du vermuten, dass Rheumatoide Arthritis die Ursache ist. In diesem Fall solltest du sofort einen Arzt aufsuchen, da Rheuma eine Autoimmunerkrankung ist. Es ist nicht heilbar und kann nicht in den früheren gesunden Zustand zurückversetzt werden. Es gibt jedoch heute Behandlungen, die den Fortschritt der Krankheit verlangsamen und den Gesundheitszustand erhalten können.

Wenn die Behandlung rechtzeitig beginnt, kann die Krankheit sogar symptomfrei werden.

Die Behandlung der Rheumatoiden Arthritis kann auf verschiedene Weise erfolgen, einschließlich Medikamenten, biologischen oder Basisbehandlungen. Es gibt auch viele ergänzende Behandlungen wie Massage, balneotherapeutische Bäder und Physiotherapie.

Die ungarischen Heilquellen sind zum Beispiel dafür bekannt, Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen bei Rheuma zu lindern.

Aus den Heilquellen werden auch Massagelotionen hergestellt, die die gleichen Mineralstoffe enthalten. Die Wirkung wird durch pflanzliche Extrakte (Rosmarin, Kamille, Paprika, Weihrauch, Wacholder) und Vitamine verstärkt. In Kombination mit Massagen lindern die Heilwasserlotionen den Schmerz in den Muskeln und Gelenken und hinterlassen ein angenehmes Gefühl. Sie stimulieren die Durchblutung und hydratisieren die Haut.

Bestelle eine Massagecreme aus Harkány, Bükfürdő, Hajdúszoboszló oder Hévíz und genieße es, wieder beweglich zu sein!

Infektion

Wenn eine Infektion die Muskelbeschwerden verursacht, könntest du auch folgende Symptome bemerken:

  • Rötung der Haut
  • Wärmegefühl
  • Fieber

Besonders dann könntest du eine Infektion vermuten, wenn es keine offensichtliche Erklärung für deine Schmerzen und Erkrankung gibt.

Wenn Hausmittel oder in der Apotheke erhältliche Präparate nicht helfen und die Schmerzen seit Tagen nicht nachlassen, solltest du einen Arzt aufsuchen!

Überbeanspruchung der Muskeln

Neue Trainingsmethode

Wenn du eine neue körperliche Aktivität ausprobierst oder deine Trainingsroutine änderst, könntest du verzögerte Muskelschmerzen verspüren. Die Muskelschmerzen können 6-12 Stunden nach dem Training auftreten und bis zu 48 Stunden dauern. Du spürst Muskelschmerzen, wenn die Muskeln heilen und sich stärken.

Rhabdomyolyse

Die weniger bekannte Krankheit namens Rhabdomyolyse steht in Verbindung mit übermäßiger Muskelanstrengung.

Symptome:

  • Muskelverspannung
  • Muskelschwäche
  • Muskelschmerzen
  • Müdigkeit
  • dunkler Urin

Wenn du diese Symptome zusammen bemerkst, suche so bald wie möglich einen Arzt auf!

Durch Rhabdomyolyse beginnt die Skelettmuskelstruktur des Körpers abzubauen, und zwar in einer Weise, dass große Mengen Myoglobin (ein Muskelprotein) aus den Muskeltissues freigesetzt werden. Wenn zu viel Myoglobin in den Blutkreislauf gelangt, kann dies zu Nierenversagen führen.

Lyme-Borreliose

Die durch Zecken übertragene Lyme-Borreliose ist meistens durch die auffällige, ovale Rötung der Haut an der Stelle des Zeckenstichs erkennbar. Es gibt jedoch Fälle, in denen dieses deutlich sichtbare Zeichen nicht erscheint.

Daher ist es gut, die anderen frühen Symptome der Krankheit zu kennen!

Symptome der Lyme-Borreliose:

  • plötzliches Fieber
  • Müdigkeit
  • steifer Nacken
  • und Muskelschmerzen

Wenn du die oben genannten Symptome hast und kürzlich an einem Ort warst, an dem du Zecken begegnet sein könntest, suche einen Arzt auf!

Lupus

Über zwei Drittel der Menschen, die an dieser chronischen Autoimmunerkrankung leiden, haben Muskelschmerzen. Die Krankheit ist schwer zu diagnostizieren, da ihre Symptome leicht mit Anzeichen vieler anderer Probleme verwechselt werden können.

Muskelschmerzen, die auf Lupus hinweisen, können anhand ihrer Position identifiziert werden:

  • Ellbogen
  • Nacken
  • Hüfte
  • Muskulatur zwischen den Knien

Egal, was die Muskelschmerzen im ganzen Körper oder nur an einer bestimmten Stelle verursacht, man sollte sie nicht leichtfertig nehmen. Wenn die Muskelschmerzen nicht verschwinden (auch trotz Hausmittel), suche einen Arzt auf!

Folge uns auch auf Social Media!

Facebook – Instagram – Pinterest

Teilen Sie diese Artikel!